Geocaching

Seit August 2012 haben wir das Geocaching entdeckt. Wenn man sich wundert was ist das? Eine kurze Erklärung.

Was ist Geocaching?

Geocaching ist eine Art moderne Schatzsuche, bei der ein GPS-Empfänger und Koordinaten aus dem Internet verwendet werden. Dabei gilt es Behälter zu finden, die andere Geocacher meist an besonders schönen oder ungewöhnlichen Orten versteckt haben. Aus den Behältern wird üblicherweise etwas herausgenommen und etwas neues hineingelegt und ein Eintrag in einem Logbuch vorgenommen. Der Inhalt dieser „Schätze“ ist meist von geringem Wert. Es gilt oft die Devise: „Der Weg ist das Ziel!“

Wo macht man es?

Geocaching geht überall in die Welt. Es gibt Regionen wo weniger Caches liegen aber in touristische orten kann man es sicher finden. Bei jedem Cache wird die Schwierigkeit angegeben.

Ausrüstung ?

An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Manche ziehen nur mit dem GPS und der Cachebeschreibung unter dem Arm los und andere haben einen ganzen Hänger voll Ausrüstung dabei. Ausgeklammert seien an dieser Stelle Caches, die nur mit Spezialausrüstung (Kletterausrüstung, Tauchgeräte, etc.) gefunden werden können.

Es gilt immer: Cachebeschreibung aufmerksam lesen, denn oft sind genug Hinweise gegeben, was man an Ausrüstung evtl. brauchen könnte!

 


Sorte Caches

Es gibt verschiedene Sorten Caches.  Hier unter eine Übersicht.

Traditional cache Traditional cache Der am häufigsten anzutreffende Cachetyp. Beim Traditional werden die Koordinaten des Verstecks direkt veröffentlicht, so dass man ohne Umwege direkt zum Cache geführt wird.
Multi-cache Multi-cache

Beim Multi(-stage) Cache sind die Koordinaten des Versteckes (Final) zu Beginn der Suche nicht bekannt. Man muss sie sich erst durch das Finden verschiedener Stationen (Stages) "erarbeiten".

Meistens erhält man durch die Beschreibung nur die Koordinaten des ersten Hinweises. Dort muss man dann eine Aufgabe lösen, um die Koordinaten der nächsten Station zu erhalten. Aufgaben können in der Cachebeschreibung angegeben sein (Offset Cache) oder im Auffinden von Dosen bestehen, die weitere Koordinaten enthalten.

Mystery cache Mystery cache

Rätselcaches heißen bei Geocaching.com offiziell "Unknown" Cache, werden im Sprachgebrauch aber meist "Mystery", seltener auch "Puzzle-Cache" genannt.

Die angebenen Koordinaten sind nicht die des eigentlichen Versteckes, sondern befinden sich meist lediglich in der Nähe. Um die Finalkoordinaten zu erhalten, muss zuerst ein Rätsel gelöst werden. Danach kann es wie ein Traditional zu den Koordinaten gehen, oder es beginnt ein Multi- oder auch ein Nachtcache.

Earth cache Earth cache "EarthCaches" sind Caches ohne Dose und Logbuch. Ihre Koordinaten führen den Cacher zu geologisch interessanten Orten, an denen er etwas über die Entstehung und den Aufbau der Erde, ihre Gesteinsformen und die Wandlungen der Erdkruste und ihrer Gesteine durch die Zeit erfahren kann. Sie sind bei Geocaching.com ein eigenständiger Cachetyp, der in Form eines Traditional (eine einzige zu besuchende Koordinate) oder eines Multi (mehrere zu besuchende Koordinaten/Stages) gestaltet sein kann.
Event cache Event cache Ein Event Cache ist ein Treffen für Geocacher. Dies können einmalige Events oder auch regelmäßige Stammtische sein. Die angegebenen Koordinaten bezeichnen den Treffpunkt - in der Regel ein Lokal oder ein Grillplatz.
Mega event cache Mega event cache Bei Geocaching.com gibt es eine spezielle Kategorie (und ein extra Icon) für große Events mit mehr als 500 Teilnehmern. Das erste Österreichische Mega-Event fand vom 19. - 21. Juni 2009 in Salzburg statt und trug den Namen GEO-FORTRESS. Das erste Mega Event in Deutschland fand am 9. Juni 2007 in Bochum statt: MegaPott GeOlympics 2007. Das erste Mega Event in Europa war das Geocaching Multi Event 2007.
Cache in trash out event Cache in trash out event Ein Cache In Trash Out Event ist ein eigenständiger Cachetyp auf Geocaching.com. Es handelt sich um einen Event, bei dem Müll aus einem vorher festgelegten Geländebereich geräumt wird und stattdessen Caches gelegt werden. Traditionell wird er im Frühjahr veranstaltet.
Letterbox hybrid Letterbox hybrid Das Letterboxing ist ein ähnliches Spiel wie Geocaching. Die Boxen sind ohne GPS zu finden. Ansonsten ist dieser Cachetyp dem Multi Cache recht ähnlich. Im Cache befindet sich ein Stempel, dessen Abdruck man sich in sein Tourenbuch stempeln kann. Im Gegenzug wird erwartet, dass man sich als Finder mit einem eigenen Stempel in das Logbuch einträgt.
Wherigo cache Wherigo cache

Bei einem Wherigo Cache ist das Benutzen einer Wherigo-Cartridge integraler Bestandteil zum Lösen des Caches. Wie bei den recht ähnlichen Multicaches und Mysterycaches muss es auch bei diesem Cachetyp am Ende eine Dose mit Logbuch geben.

Pro Cache wird eine sogenannte Cartridge von der Wherigo-Webseite verlinkt, die der Cache-Owner erstellt hat. Diese stellt dann unterwegs Aufgaben zur Verfügung, deren Lösung den Spieler zum Cache führen. Anders als bei normalen Aufgaben aus einer Cachebeschreibung können hier die tatsächliche Position oder zeitabhängige Effekte berücksichtigt werden.

Project A.P.E. cache Project A.P.E. cache Gesponsorte Cacheserie zum Film "Planet der Affen" in Zusammenarbeit mit den Fox Studios. APE steht für "Alternative Primate Evolution". Von den ursprünglich 13 Caches die 2001 von projectAPE gelegt wurden ist nur noch aktiv:Mission 4: Southern Bowl in Brasilien, ca 200km südöstlich von Sao Paulo im Naturschutzgebiet Intervales State Park.
GPS Adventures Maze Exhibit GPS Adventures Maze Exhibit Eine spezielle Ausstellung zum Thema Geocaching. Am 1.6.2013 soll auf dem Mega Event in Oberösterreich "Projekt Twentythirteen!" die erste Ausstellung in Europa stattfinden.n.

 

Travelbug

Ein Travelbug ("Reisewanze", TB) ist ein Anhänger mit einer eingestanzten oder aufgedruckten Nummer, den man an Gegenständen befestigen kann. Diese Gegenstände sind keine Tauschartikel, sondern sollen mit Hilfe der Finder von Cache zu Cache reisen, meist mit einem vom Besitzer vorgegebenen, speziellen Auftrag. Anhand der Nummer können die Gegenstände im Internet bei geocaching.com geloggt und somit ihre Reise verfolgt werden. Die Anhänger können entweder in den USA direkt bei Groundspeak oder z.B. beim deutschen Geocachingshop erworben werden.

Es empfiehlt sich sehr, neben der Plakette ("Hundemarke") mit der Nummer auch noch ein laminiertes Kärtchen mit an den Travelbug zu hängen, auf dem genau beschrieben ist, welches Ziel der Travelbug hat. Das erleichtert den Findern die Entscheidung, ob sie den Travelbug aus dem Cache mitnehmen sollen oder nicht.

Auch wenn Cacheowner versuchen, bei z. B. sogenannten Travelbug-Hotels einzelnen Travelbugs eigene Regeln zu verordnen ("...es sollen immer x Travelbugs im Cache verbleiben..."), gilt in der Cacher-Gemeinschaft die Ansicht, dass ein Travelbug in erster Linie reisen möchte (gegebenenfalls Richtungswünsche und Zielvorgaben des Besitzers beachten), am liebsten zügig und weit.

 

Neugierig? Anklicken